Eine möglichst schmerzfreie aufrechte Haltung durch gesunde Füße

podo0005.jpgpodo0004.jpg

Podo = Fuß     Orthesiologie = Die Lehre etwas ins Gleichgewicht zu bringen

 

  • Die Podo – Orthesiologie ist ein Verfahren bei dem eine falsche Körperhaltung über die Füße ausgeglichen werden soll

 

  • Die aufrechte Haltung beginnt an den Füßen (sozusagen als Basis). Über eine Korrektur der Fußstatik und der Fußmuskulatur, wird die Statik der großen Gelenke und der Wirbelsäule beeinflusst.

 

  • So soll wird der Mensch als Ganzes über seine Füße wieder ins Gleichgewicht gebracht werden

 

  • Haltungsabweichungen wie Beinlängenunterschiede, Knick-Senk-Platt oder Spreizfuß können über einen langen Zeitraum Probleme hervorrufen.

 

  • Wirbelsäule und Gelenke werden über lange Zeiträume falsch belastet, was starke Schmerzen im Rücken und eine Reihe weiterer Störungen und Beschwerden nach sich ziehen kann.

 

  • Die Podo – Orthesiologie kann nicht selten über gezielte Impulse an den Füßen die Körperhaltung und damit ihr Wohlbefinden verbessern.

 

  • Viele verschiedene Nervenrezeptoren (Propriozeptoren) in ihren Füßen stehen mit der gesamten statischen Muskulatur ihres Körpers in Kontakt.

 

  • Druck- und Haltungsveränderungen in Ihrem Fuß werden an die Haltungsmuskulatur weitergeleitet.

 

  • Mit einer individuell angefertigten Therapiesohle  sollen die Nervenzellen (Propriozeptoren) der Füße so angeregt werden, das der Körper Haltungsabweichungen aus eigener Kraft ausgleichen kann.

 

Nach einem individuellen Fußabdruck wird zusammen mit dem Therapeuten über den möglichen Einsatz einer Therapiesohle gesprochen.

 

 

Die Podo-Orthesiologie ist nicht zu wechseln mit dem orthopädischen Brauch, bei Fußdeformationen Einlagen zu verordnen. Diese Podo orthesiologische Sohle wird auch nicht von orthopädischen Schuhmachern angefertigt, sondern in einem besonderen Institut. Esa handelt sich hier um ein Behandlungskonzept, das weit über die Betrachtungsweise der schulmäßigen Orthopädie hinausgeht. Es ist aber wissenschaftlich bisher nicht in Bezug auf Wirkung und Wirksamkeit nachgewiesen. Wir beziehen uns also auf Berichte einzelner Therapeuten.

Wann kann die Podo orthesiologische Sohlenach unseren Beobachtungen helfen

podo0002.jpgpodo0003.jpg
  • Bandscheibenproblemen
  • Beckenschiefstand /Beckenverwringung
  • Beinlängendifferenz
  • Schmerzen und Bewegungseinschränkungen
  • Skoliosen und Kyphosen
  • Schulter- und HWS-Verspannungen
  • Knie- und Hüftarthrosen
  • Hallux Valgus
  • Fersensporn
  • Fußfehlbildungen
  • Instabilität der Fuß- und Kniegelenke
  • Kiefergelenksfehlstellungen

Das Besondere der Podo orthesiologischen Sohle

  • Sie ist eine ganzheitliche Therapie und stellt die Füße in den Mittelpunkt als Basis und Werkzeug der Körperstatik.

 

  • Sie ist wesentlich dünner als herkömmliche Einlagen und kann daher in jedem Schuh getragen werden.

 

  • Sie verhindert den Rückfall in alte Bewegungs- und Haltungsmuster.

 

  • Sie löst Verspannungen und aktiviert die Beweglichkeit des Körpers.

 

  • Sie behandelt nicht nur akute Fehlhaltungen sondern sorgt auch dafür, dass zukünftig keine entstehen. (Prävention)

 

  • Sie schickt Ihren Fuß nicht frühzeitig ins (Fuß)-Bett.

 

Die Podo-Orthesiologie ist nicht zu wechseln mit dem orthopädischen Brauch, bei Fußdeformationen Einlagen zu verordnen. Diese Podo orthesiologische Sohle wird auch nicht von orthopädischen Schuhmachern angefertigt, sondern in einem besonderen Institut. Esa handelt sich hier um ein Behandlungskonzept, das weit über die Betrachtungsweise der schulmäßigen Orthopädie hinausgeht. Es ist aber wissenschaftlich bisher nicht in Bezug auf Wirkung und Wirksamkeit nachgewiesen. Wir beziehen uns also auf Berichte einzelner Therapeuten.

Unterstützende Behandlungen

Chiropraktik, Neuraltherapie, Osteopathie und Physiotherapie unterstützen nach unserem Selbstverständniss die Behandlung

und können Blockaden und Störfelder aufheben. Das ist abere nicht die Meinung der evidenzbasierten Medizin. Bei akuten Beschwerden oder nach

Operationen werden sie, wie einzelen Therapeuten berichten, daher schnell, effektiv und begleitend eingesetzt.